Agi­li­tät ent­steht im Kopf

Agilität. Digitale Transformation. VUCA. Arbeitswelt 4.0. New Work. Erst mal raus mit den Buzz-Words.

Kommen wir dann zu der Frage: Sind erfolgreiche Pioniere nicht immer schon irgendwie agiler gewesen als andere und haben es einfach nur anders genannt? Und hat uns das, was VUCA der heutigen Welt zuschreibt – Unbeständigkeit, Unsicherheit, Komplexität und Mehrdeutigkeit nicht schon immer umgetrieben? Der Mensch hat sich doch, spätestens seit der Erfindung der Eisenbahn, durch die jeweils aktuelle Moderne bedroht und überfordert gefühlt.

Schon in den 80iger Jahren hat sich Prof. Dr. Frithjof Bergmann mit dem Thema „neue Arbeitswelt“ beschäftigt. Von ihm stammt das Zitat: "Das Ziel der Neuen Arbeit besteht nicht darin, die Menschen von der Arbeit zu befreien, sondern die Arbeit so zu transformieren, damit sie freie, selbstbestimmte, menschliche Wesen hervorbringt". Dies verantwortet die Haltung derjenigen, die Arbeitswelten prägen: Unternehmer, Führungskräfte und Mitarbeiter selbst. Worum es uns beim Thema Agilität geht, ist demnach der Mensch und seine Haltung zur Arbeit, zur Organisation, zu den Kollegen. Wir können heutigen und zukünftigen Herausforderungen in der Arbeitswelt einfach mit dem begegnen, was uns schon immer ausgemacht hat: dem Kopf, indem das Denken, das Wollen und das Tun entsteht und zwar genau in dieserReihenfolge. Deshalb kommt es auf die innere Haltung an. Agilität entsteht im Kopf.

Widerstände ausräumen, Konflikte ansprechen, zusammen arbeiten um das Beste für den Kunden herauszuholen.

Führung braucht die richtige Haltung

Viele unserer Kunden beschäftigen sich seit einigen Jahren mit dem Phänomen, dass Wettbewerber plötzlich wie Pilze aus dem Boden schießen und sie gezwungen sind, sich anders aufzustellen – agil und flexibel zu sein. Dafür brauchen Sie Fachkräfte und Menschen, die Innovationen entwickeln, iterativ und nah am Kunden. Klassische Managementtheorien und langfristige Zielerreichungspläne stoßen an ihre Grenzen. Und so sind Unternehmer, Führungskräfte und Personaler mehr denn je gefragt, den Mensch wieder in den Mittelpunkt zu stellen und Mitarbeiter als Zweck und nicht als Mittel anzusehen.

Das alles verlangt nach neuen Methoden und Frameworks, die Innovationen schneller entstehen lassen und Kundenbedürfnisse frühzeitig aufgreifen, wie bspw. Scrum oder Design Thinking. Die Werkzeuge sollte man, je nach Bedarf, kennen und anwenden können. Uns kommt es aber vor allem auf die Individuen und ihre Interaktionen an. Wir meinen, das alles verlangt nach einer plausiblen Einstellung zu dem, was passiert. Zu einer inneren Haltung, die zu einer Überzeugung wird.

Wir sind davon überzeugt, dass es einen Unterschied macht, sich darüber Gedanken zu machen, zu reflektieren, wie man selbst sein Unternehmen, seine Division, seine Abteilung sein Team führt und wie Menschen zukünftig zusammenarbeiten.

In unserer Arbeit geht es uns um einen anderen „Ansatz“ von Führung. Ein anderes Mindset. Wir tauschen uns mit unseren Kunden aus, bieten Konzepte und Plattformen und denken gemeinsam weiter.

Wertschätzende Zusammenarbeit, gegenseitige Inspiration, gelungene Kommunikation

Agilität ist mehr als der Einsatz neuer Werkzeuge und Methoden. Wer heute agil führen will, muss eine Haltung verinnerlichen. Es geht darum, Mitarbeiter positiv zu unterstützen, ihre Selbstorganisation zu fördern und ihnen den passenden Rahmen zu bieten, in dem sie gut und gerne arbeiten. Das verlangt offen, kritisch und reflektiert zu bleiben und Fehler zuzulassen. Es braucht gute Kommunikation, Kollaboration und Kreativität. Das alles kann man lernen, ausprobieren, dazulernen. Und das eigene Verhalten immer wieder reflektieren. Das führt dann zu einem bewussten Führungsstil für eine agile Welt, zu einer gefestigten inneren Haltung und zu mehr Sicherheit.

Daher gilt für uns: Widerstände ausräumen, Konflikte ansprechen, Selbstreflektion fördern, wertschätzend und stärkenorientiert zusammen arbeiten um am Ende das Beste für den Kunden herauszuholen. Gemeinsam mit einigen unserer Kunden haben wir den Weg bereits beschritten. Dennoch trifft wahrscheinlich eines unserer Lieblingszitate zur Agilität auf viele weiterhin zu:

Agile development is like teenage sex. Everyone says they’re doing it, but only 10 % are. And those who are – are doing it wrong” – The Hacker Chick Blog

Wenn Sie Lust haben, Ihre Erfahrungen mit uns zu teilen und zu erfahren, woran wir gerade arbeiten, kontaktieren Sie uns.

Das könnte Sie auch interessieren

06.07.2018

Nach­hal­tig­keit

Im Zentrum unserer Arbeit steht der stärkenorientierte Blick auf die Dinge. Wir sind davon überzeugt: Jeder kann...

so.komm Blog Staerken Staerken Kopfloser Mann Mittel

21.03.2018

Stär­ken stär­ken

Im Zentrum unserer Arbeit steht der stärkenorientierte Blick auf die Dinge. Wir sind davon überzeugt: Jeder kann...